Rolle oben
1729 Die Orangerie und ihre Nutzung
<<< zurück zur Chronik

Im Jahr 1763 fand in der Orangerie ein Friedensfest zum Ende des Siebenjährigen Krieges statt
Am 29. Januar 1768 kam es zum Brand eines Flügels des herrschaftlichen Gebäudes
In den Jahren 1780/81 Asyl für die Abgebrannten der Stadt nach dem großen Brand in der Innenstadt
Im Jahr 1798 wurde das 50-jährige Regierungs-Jubiläum des letzten Herrn von Gera, Heinrich XXX., 1727/1802/ als Volksfest hier gefeiert.
Im Jaahr 1802 war die Orangerie für kurze Zeit Schanklokal und der Hofgärtner war der Wirt.
In den Jahren 1805/07 und 1811/40 diente sie als Kriegs-Lazarett
In den Jahren 1850/72 war es das Gesellschaftslokal unter anderem der „Küchengarten-Gesellschaft“.
In den Jahren 1841/43 diente sie als Garnison für das Militär
Im Jahr 1843 war sie Geras erste Schulturnhalle
Im Jahr 1848 wurde sie zur Garnison für hannoversche Besatzungstruppen, dann ein "Dornröschenschlaf" und dann fanden hin und wieder  „Kunstausstellungen“ dort statt
Seit dem Jahr 1902 war die Orangerie ein Behelfsbau für das Theater und die Bühnenbilder und das Malatelier für das Reußische Theater.
Seit 1948 gab es dort eine Theater- und Musikausstellung

<<< zurück zur Chronik
Rolle unten
Tintenglas mit Feder
 
 
18.01.2015
77 neue Artikel