Rolle oben
15.02.1482 Stiftung von Seelenmessen
<<< zurück zur Chronik

So schreib man im Gera des 15. Jahrhunderts über die Vertragsangelegenheit

(freitag nach Sant Valentins tagk des heylgen bischoffs vnd mertyers): Kunz Freitag, Bürger zu Gera und seine Schwester Adelheid errichten in der St. Wolfgangskapelle, vor der Stadt Gera, neben dem Lazareth oder Siechenhaus gelegen (Eingang zur Tal­straße) eine Mess-Stiftung (Seelgeräte) und stiften dazu 200 fl. Rheinisch. Der Geraer Rat -die einzelnen Personen sind aufgeführt- hat diese Summe, da die Kapelle rats­lehnbar war, in Empfang genommen und will davon von Rats wegen den mit diesen Kirchlehn begabten Vicarius und Altaristen jährlich 10 fl. reichen lassen. Derselbe hat dafür wöchentlich zwei Seelenmessen, Sonnabends und Mittwochs, in der Kapelle für die Familie Freitag ewiglich (!) zu halten.

Die 1841 abgebrochene Kapelle wurde nach dieser Urkunde „in der ere des heylgen Bischoffs Sant Wolffgangs, Sanz laurentzen, Sant Kylians mit seiner gefolgschaft, der heylgen mertrer (= Märtyrer), Maria Magdalene, der heylgen Busserin, Walpurgis vnnd Dorothea, der heylgen Jungkfreuen geweihet“.
(Die Wolfgangsstatue wurde in der Sammlung zu Reichenfels aufbewahrt.)

<<< zurück zur Chronik
Rolle unten
Tintenglas mit Feder
 
 
18.01.2015
77 neue Artikel