Rolle oben
Chronik - Artikel ab dem Jahr 2000
 
S1 (Suchbegriff 1) Suchmethode S2 (Suchbegriff 2)
Artikel pro SeiteArtikel ab JahrArtikelSeiten blättern
1 bis 27 von 27 < zurück weiter >

Ihre Suche nach Gärtner erbrachte folgende Ergebnisse.
Zu Ihrem Suchbegriff wurden 77 Artikel ab dem Jahr 2000 gefunden.

07.05.2001 Der Sieckmann Weg
m Geraer Industriestadtteil Debschwitz wurde an diesem Tag der "Johann-Sieckmann-Weg" benannt. Johann Sieckmann (1804-1889) einst Hofgärtner und widmete sich besonders der Georgienzucht. (So wurden früher die bekannten Dahlien bezeichnet) und katalogisierte diese Blume. Da Sieckmann seine Züchtungen in alle Welt versandt, wurde die Köstritzer Dahlie weltberühmt und er konnte eine von seinem Sohn geführte Firma in den USA eröffnen.
13.09.2001 Die Geraer Gärtnermarkttage wurden eröffnet
ie 14. Markttage wurden eröffnet und erwartete in den drei Tagen ein reges Markttreiben. der Geraer Markt strahlte in bunten Herbstfarben.
11.04.2006 Der Hermsdorfer Gartenvorstand
anfred Gerber, der Vorstand der Gartenanlage "Schillerstraße" in Hermsdorf, erhielt an diesem Tag die bronzene Ehrennadel des Landesverbandes der Kleingärtner für seine jahrelange Tätigkeit und seinen unermüdlichen Einsatz im Vorstand der Gartenanlage.
24.10.2006 Der Gärtnereiweg in Stublach
er Abzweig vom Glockenweg in die neu gebaute Wohnsiedlung wurde auf den Vorschlag des Langenberger Ortschaftsrat an diesem Tag in "Gärtnereiweg" benannt. Dabei sollte an die Jahrhunderte alte Tradition des Gartenbaus in diesem Geraer Stadtteil erinnert werden. Auch der "Baumschulenweg" hatte aus diesem Grund seine Bezeichnung erhalten.
30.03.2007 Blumen aus Langenberg
ie Gärtnerei Hofmann in Gera-Langenberg züchtete 4.500 Frühjahrsblüher für die Bundesgartenschau 2007.
28.08.2007 Von der Ostsee nach Gera
er Landwirtschaftsminister von Mecklenburg-Vorpommern war Gast auf der Bundesgartenschau in Gera und Ronneburg. Doktor Till Backhaus ließ es sich nicht nehmen, die Gewinner eines öffentlichen Rätsels, das Kleingärtnerquiz am Informationsstand des Landesverbandes von Mecklenburg - Vorpommern, zur BUGA zu ermitteln. Hauptpreis war natürlich ein Aufenthalt an der Ostsee. Regenschirme, T-Shirts und Sekt waren Trostpreise.
07.09.2007 Die Frau Kanzlerin gab sich die Ehre
undeskanzlerin Doktor Angela Merkel besuchte die Bundesgartenschau in Gera und Ronneburg im Geraer Hofwiesenpark, wo sie selbst die Sieger im Bundeswettbewerb der Junggärtner auszeichnete und natürlich anschließend für ein Foto mit den Ausgezeichneten zur Verfügung stand. Außerdem besuchte sie das ehemalige Uranerztagebaugebiet in Ronneburg, welches sie 1996 als damalige Bundesumweltministerin in der Regierung von Helmut Kohl, schon vor der Sanierung gesehen hatte. Diese Sanierung bezeichnete sie als Erfolgsgeschichte der Deutschen Einheit.
12.09.2007 Es geht auch ohne Hochdeutsch
arbenprächtige Blumenensemble waren während der BUGA in der Blumenhalle im Hofwiesenpark zu sehen. Unter dem Slogan "Wir können alles außer Hochdeutsch" mit dem das westliche Bundesland schon seit einiger Zeit für sich warb, präsentierten Gärtner aus Baden-Württemberg ihre Blumengestaltungen.
28.09.2007 Besuchermagnet Gartenschau
ie Bundesgartenschau in Gera und Ronneburg gehörte im bisherigen Reisejahr der Tourismusverbände zu den Top-Reisezeilen im Jahr 2007 in Deutschland.
Zusatzinformationen
14.10.2007 Daten, Zahlen und Fakten zur Buga
on A wie Anzahl der verkauften Rostbratwürste bis Z wie Zuschauerzahl. Daten, Zahlen, Fakten und Rekorde auf der Bundesgartenschau. Mehr zu erfahren in der nachführenden Zusatzinformation.
Zusatzinformationen
08.05.2008 Werbung für die Gärtnermarkttage
it Blumen und kleinen Aufmerksamkeiten warben zwei Geraer Frauen für die am Sonnabend den 10. Mai beginnenden 27. Geraer Gärtnermarkttage. Sie waren im Stadtzentrum unterwegs und dem Anlass entsprechend auffällig kostümiert. Es bot sich dem Geraer Bürger die Chance, den Floristen über die Schulter schauen zu können und auch die Lehrling bewiesen, was sie schon gelernt hatten.
05.05.2010 Gärtnermarkttage in Gera
era war schon in seiner Vergangenheit bekannt für seinen "grünen Daumen", also als Gartenstadt. Heinrichsgrün wurde einst als Gartenstadtteil gegründet und die Bundesgartenschau 2007 hatte fast 1,5 Millionen Menschen in die Stadt gelockt. Daher war es nicht verwunderlich, dass die Gärtnermarkttage viele Menschen bewogen hatten in die Innenstadt zu kommen und bis zum 8. Mai 2010 auf dem historischen Markt die Waren der 12 Gärtnereien zu bewundern. Blumen, Gemüsepflanzen und Sämereien standen für alle zum Verkauf.
29.05.2010 Der erste Geraer Töpfermarkt
m letzten Maiwochenende 2010 erlebte der Geraer Töpfermarkt in der Innenstadt seine Premiere. 38 Töpfereien, 11 Keramikwerkstätten und Gärtnereien stellten aus und präsentierten ihre Produkte. Anlass für den Markt war das Thüringer Porzellanjahr 2010 und der 250ste Geburtstag des Thüringer Pozellans. Die Resonanz in der Geraer Bevölkerung war überwiegend positiv.
09.06.2010 Eine unendliche Prozessgeschichte
eit vielen Jahren gab es in Gera einen mehrinstanzlichen Rechtsstreit um die Rückgabe verschiedener Immobilien in der Stadt. Ein Geraer Gericht hatte an diesem Tag in weiteren fünf Fällen die verhandelt wurden die Ansprüche des Fürstenhaus Reuß jüngere Linie gegenüber dem Freistaat Thüringen abgewiesen und keine Revision zugelassen. In einem dieser Fälle ging es um den Grund und Boden, auf dem in der Neuzeit ein Hotel in der Gutenbergstraße in Untermhaus errichtet worden war. Dort hatten die Reußen einst ihre Hofgärtnerei und hatten Rückgabeansprüche gestellt.
09.09.2010 Die Geraer Gärtnermarkttage
n diesem Donnerstag eröffneten wieder die Geraer Gärtnermarkttage ihre Pforten und die Aussteller präsentierten bunte Blumendekorationen, Zwiebelzöpfe, Körbe, Keramik, Obst und natürlich auch Gemüse. 35 Anbieter waren auf dem Markt vertreten. Das Spektakel wurde im Jahr 2010 zum 32. mal veranstaltet ging diesmal bis zum 12. September. Schon am Eröffnungstag war das Gedränge des Publikums groß. Geras Gartentradition reichte immerhin schon einige Jahrhunderte zurück.
27.12.2011 Pferdemist für den Dahliengarten
irka vier Tonnen gut verrotteten Stallmist brachten die Gärtner des Eigenbetriebes Geraer Stadtgrün, Forsten und Friedhöfe im Dahliengarten aus. Das sind etwa drei Kilogramm pro Quadratmeter. Noch vor Weihnachten rollte die letzte Lieferung an. Im Dahliengarten war der Boden durch jahrelange Monokultur in den einzelnen Dahlienquartieren ausgezehrt. Eine sachgerechte Bodenbearbeitung und Düngung sind aber auch dort Voraussetzungen für prächtige Pflanzen und Blüten. Das Material kam vom Bauernhof einer Mitarbeiterin des Eigenbetriebes. Sie stellte es unentgeltlich bereit. Der organische Dünger wurde zunächst gleichmäßig auf die Bodenoberfläche der 25 Quartiere verteilt. Dort überwintert er. Im Frühjahr 2012 wurde die Düngung in einer Bodentiefe von zirka 15 bis 20 Zentimetern eingearbeitet. Im Gegensatz zum eher unspektakulären Verteilen eines handelsüblichen mineralischen Düngers war diese Aktion Knochenarbeit. Dafür war die dem Pferdemist innewohnende "Kraft" um ein Vielfaches nachhaltiger. Die städtischen Pflegekräfte hofften nun auf einen sonnenreichen und feuchten Sommer 2012, damit kräftige Dahlienpflanzen aufwachsen, die allen Krankheiten und Schädlingen trotzen können.
30.12.2011 Bilanz über die Städtepartnerschaften II.
m Juni 2011 wurde die Kindergärtnerin Anu Häyrinen aus der Partnerstadt Kuopio zum vierwöchigen Praktikum im Kindergarten "Kinderglück" des ASB in Gera zu einem Praktikum begrüßt. Neue Formen der Zusammenarbeit zwischen den Partnerstädten Gera und Skierniewice standen Anfang Juli in Gera im Mittelpunkt eines Besuches von Ryszard Targowski, Direktor des Bildungs- und Arbeitszentrums für Jugend aus der Partnerstadt Skierniewice, in Gera. In einem Treffen mit Vertretern der Stadtverwaltung wurden künftige Projekte besprochen. Dazu gehörten: die Arbeit mit benachteiligten Jugendlichen in Kooperation mit dem Jobcenter oder der Agentur für Arbeit Gera, erlebnispädagogische Projekte für Jugendliche mit dem Streetwork Gera e.V., internationale Jugendprojekte, ein bilateraler Fachkräfteaustausch 2011/2012 sowie ein bilaterales Berufspraktikum in Gera und Skierniewice. In Gesprächen mit dem Volkssolidarität Kreisverbandes Gera e.V. ging es unter anderem um die Vorbereitung einer Kooperationsvereinbarung zwischen den beiden Einrichtungen. Ziel: Der fachliche Austausch und perspektivisch auch die Einstellung polnischer Fachkräfte in den Einrichtungen der Volkssolidarität. Im September 2011 empfing Oberbürgermeister Dr. Norbert Vornehm 18 Kinder aus dem Roma-Viertel, zwei Schüler des Staatlichen Kunstgymnasiums sowie Betreuer und Begleiter der Partnerstadt Sliven im Geraer Rathausaal. Die Gäste musizierten nicht nur, sondern übergaben auch zwei Rosenstöcke für die Wiederherstellung des Schlossgartens Osterstein. Der OB und Stadtratsmitglied Bernd Krüger (Die LINKE) überreichten an die Gäste einen Notenständer und einen Scheck im Wert von 300 Euro für das Projekt "Musik statt Straße". Die Spende wurde von der Gesellschaft der Theater und Konzertfreunde Gera e.V. und von der Familie Krüger gesammelt. "Film ab!" hieß es im September in Gera. Eingeladen zur Premiere des Films "Von Albrecht Dürer zu Otto Dix? eine Zeitreise" anlässlich des Otto-Dix-Jubiläumsjahr 2011 hatten Filmemacher aus Nürnberg und Gera. Im Mittelpunkt der Handlung stehen zwei jugendliche Protagonisten, die in einer "Zeitreise" ihre Städte durchwandern und dabei viel Wissenswertes über Otto Dix und Albrecht Dürer erfahren. Eine Delegation der Lebenshilfe aus der Partnerstadt Gorazde (Bosnien-Herzegovina) wurde im September im Rathaus begrüßt. Die Delegation weilte auf Einladung der Lebenshilfe Gera e.V. in Gera.
09.01.2012 Bilanz 2011 des Hofwiesenparks
uf eine gute Bilanz konnte der Hofwiesenpark Gera für das Jahr 2011 verweisen. Rund eine Million Besucher kamen von Januar bis Dezember 2011 zu den unterschiedlichsten Jahreszeiten in den Park und nutzten dort die vielen Möglichkeiten, sich zu erholen oder einfach nur zu bummeln. Seit Juli 2011 wurden einmal pro Monat die Besucherzählungen hochgerechnet. Laut Befragungen waren 55 Prozent der Besucher Passanten, die den Park durchqueren. Die übrigen 45 Prozent sind Besucher, die in den Anlagen bummeln, sich erholen, den Kinderspielplatz oder die gastronomischen Einrichtungen besuchen, Tischtennis, Volleyball und Minigolf spielen oder die verschiedensten kulturellen Veranstaltungen erleben.

Zusatzinformationen
02.05.2012 Gärtnermarkttage in Gera
ie 35. Geraer Gärtnermarkttage warteten seit diesem Mittwoch mit Angeboten von neun Gärtnern und Gartenbaubetrieben sowie mehr als 40 Händlern auf. Die traditionsreiche Veranstaltung wurde von Oberbürgermeister Dr. Norbert Vornehm in Geras "guter Stube", dem historischen Marktplatz, mit einem Rundgang eröffnet. Zum Auftakt pflanzten Mädchen und Jungen aus der Kita "Haus des Kindes" auf dem Markt selbst Blumen in Töpfe, die von den Gärtnern zur Verfügung gestellt wurden, und setzten sie in selbstgebastelte Papierkörbchen. Diese Pflanzen konnten sie dann mitnehmen, um ihren Kindergarten zu verschönern. Zu den vielseitigen Offerten der Gärtnermarkttage gehörten Stauden- und Topfpflanzen, Blumenstecklinge, Balkon-, Beet- und Gemüsepflanzen sowie Gehölze, Sträucher und Büsche für Terrasse und Garten, außerdem Pflanzen aus eigenem Anbau und liebevolle Dekorationen, die die Besucher in Erstaunen versetzten Die liebevolle Gestaltung der Verkaufsstände machte neben der Produktvielfalt die Attraktivität der Gärtnermarkttage aus. Natürlich gaben die Fachleute gern kleine Tipps zum richtigen Anbau der Pflanzen. Angeboten wurden zudem Thüringer Wurst aus Hausschlachtung, Schafskäse aus eigener Herstellung, Produkte vom Straußenhof, Brot und Backwaren, Obst und Gemüse, Spargel aus Sachsen, Fleisch- und Wurstwaren auch vom Wild, frischer und frisch geräucherter Fisch, Honig, Holzwaren, Korbwaren und Dekoration, Felle und Naturprodukte. Mit seinen Freilandkakteen bereicherte Züchter Jürgen Erfurt am Donnerstag, 3. Mai, die Offerten und beriet die Besucher auch. Ideen für die Gestaltung von Haus und Garten mit Brunnen, Steinfiguren und Pflanzgefäßen bot eine Firma aus Weida an. Für das leibliche Wohl der Besucher war wieder mit Thüringer Rostbratwürsten, Flammkuchen und würzigen Suppen aus der Gulaschkanone gesorgt. Die Gärtnermarkttage dauern bis 05. Mai 2012.
26.05.2012 Kultur im alten Küchengarten
ie "Kultur im Küchengarten" gab es erstmals am Pfingstsamstag 2012 in der gleichnamigen barocken Parkanlage der Otto-Dix-Stadt Gera. Den Auftakt gab das Geraer Trio "en passant" mit Johannes Neupert (Violine), Karin Müller (Akkordeon) und Andreas Rücker (Kontrabass). "en passent" steht im Französischen für beiläufig, im Vorübergehen. Und genau das sollte ab diesem Sommer von Mai bis September an jedem letzten Samstag im Monat in Geras Barockgarten geboten werden - Kulturgenuss im Vorbeilaufen und entspanntem Verweilen. "Der Küchengarten ist ein besonderes Schmuckstück unter den Parks unserer Stadt und unsere Aufgabe als Betreiber ist es, ihn nicht nur gärtnerisch, sondern auch kulturell zu pflegen", betont Dr. Frank Rühling, Geschäftsführer der Gera Kultur GmbH. Die Idee zur neuen Veranstaltungsreihe sei in Gesprächen der letzten Monate entstanden. Zum Ersten Termin am 26. Mai ab 15.00 Uhr waren alle Geraer Musikfreunde, Parkbesucher und Passanten herzlich eingeladen, musikalische Unterhaltung des Trios "en passant" zu genießen. Die Mischung aus Jazz, Musette, Tango, Bolero und Swing sollte Jung und Alt begeistern. Rund um den Brunnen konnten die Besucher auf den Parkbänken und Konzertstühlen Platz nehmen oder es sich ganz einfach auf der Wiese bequem machen.
05.10.2012 Ein Förster aus den USA in Gera
s war ein ganz besonderer Tag für die Mitarbeiter der Fachgebiete Grünpflege und Kommunalwald/Friedhöfe: Erstmals konnten sie Vertreter der Partnerstadt Fort Wayne (Indiana) im Eigenbetrieb Geraer Stadtgrün, Forsten und Friedhöfe begrüßen. Fort Waynes Stadtförster Chad Tinkel und seine Frau besuchten Grün- und Parkanlagen sowie das Kommunalwaldrevier der Stadt Gera. Die amerikanischen Gäste gehörten zu einer Delegation, die auf Einladung von Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn nach Gera gekommen waren, um gemeinsam mit Abgesandten aus den Geraer Partnerstädten Arnhem (Niederlande), Kuopio (Finnland) und Gorazde (Bosnien-Herzegowina) "runde" Jubiläen der partnerschaftlichen Beziehungen zu feiern. Bei einer kleinen Exkursion besichtigten sie den Spielplatz Eiselstraße, den Dahliengarten sowie Hofwiesenpark und Küchengarten. Dabei bestand auch Gelegenheit, mit den Gärtnern und Landschaftsbauern des Eigenbetriebes ins Gespräch zu kommen. Der Nachmittag war dann dem Kommunalwaldrevier Gera und solchen Themen wie Eigenbeförsterung, naturgemäße Waldwirtschaft, Forstschutz und Erholungsfunktion des Waldes vorbehalten. Im fachlichen Dialog entdeckten beide Seiten viele Gemeinsamkeiten. Insgesamt wurde das Treffen von beiden Seiten als sehr konstruktiv eingeschätzt. Kontakte sollten zukünftig vertieft werden. Der Besuch reihte sich ein in eine Vielzahl denkwürdiger Jubiläen und Ereignisse: So bestand die Städtepartnerschaft mit der zweitgrößten Metropole Indianas bereits seit 20 Jahren. Nicht zu vergessen auch der Tag der Deutschen Einheit am 03. Oktober und der German-American Day am 06. Oktober. (Letzterer ist seit 1987 offizieller Feiertag in den USA und soll an das deutsche Erbe erinnern. Er nimmt Bezug auf das Jahr 1683, als 13 deutsche Familien in der Nähe von Philadelphia die erste deutsche Siedlung in den englischen Kolonien(Germantown) gegründet.)
02.05.2013 Pflanzen- und Blumenmeer auf dem Geraer Markt
ie Geraer Gärtnermarkttage waren am 2. Mai, 9 Uhr, durch Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn auf dem Geraer Marktplatz eröffnet worden. Bis zum Samstag, 4. Mai, präsentierten sich dort 10 Gärtner und Gartenbaubetriebe sowie 35 verschiedene Händler. Diese wollten traditionell einen bunten und abwechslungsreichen Frühjahrsmarkt gestalten. Veranstalter war der Eigenbetrieb Kultur- und Veranstaltungsmanagement der Stadt Gera. Die Besucher konnten Donnerstag bis Feitag von 7 bis 16 Uhr und am Samstag von 7 bis 14 Uhr aus einem reichhaltigen Sortiment an Stauden- und Topfpflanzen, Blumen- und Gemüsestecklingen, Sträuchern und Büschen für Balkon, Terrasse und Garten wählen. Das fachkundige Personal gab Tipps und Ratschläge zum richtigen Anbau der Pflanzen. Die Gärtnereien Hofmann, Heyer und Moßner hatten mit ihren aufwendigen Dekorationen die Geraer Bürger zum Staunen gebracht und so manche Anregung für die Gestaltung von Balkon und Garten geben. "Nach einem langen Winter kommt das Frühlingserwachen in unsere Stadt. Die 37. Geraer Gärtnermarkttage verwandeln unseren Marktplatz, die gute Stube unserer Stadt, in ein Pflanzen- und Blütenmeer. Und ich freue mich, dass viele Menschen dieses Frühlingserwachen in ihren Garten, in ihr Haus, in ihre Wohnung holen", sagte die Oberbürgermeisterin in ihrer Eröffnungsrede. Damit sprach sie Gärtner Manfred Hoffman aus der Seele. "Nach so langer Zeit der Kälte bin ich froh, dass endlich alles wieder blüht", meinte er und überreicht Dr. Viola Hahn einen bunten Strauß Blumen. Doch der Markt ludt nicht nur zum Einkaufen ein, auch zum Schauen und Erleben. Schülerinnen und Schüler der Staatlichen Berufsbildenden Schule aus Liebschwitz zeigen am Donnerstag beim Binden von Sträußen und Gestecken Proben ihres Könnens.
02.05.2013 Gärtnermarkttage in Gera
ie 37. Geraer Gärtnermarkttage waren am 2. Mai, 9 Uhr, durch Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn auf dem Geraer Marktplatz eröffnet worden. Bis zum Samstag, 4. Mai, präsentierten sich dort 10 Gärtner und Gartenbaubetriebe sowie 35 verschiedene Händler. Diese hatten traditionell einen bunten und abwechslungsreichen Frühjahrsmarkt gestalten. Veranstalter war der Eigenbetrieb Kultur- und Veranstaltungsmanagement der Stadt Gera. Die Besucher konnten Donnerstag bis Freitag von 7 bis 16 Uhr und am Samstag von 7 bis 14 Uhr aus einem reichhaltigen Sortiment an Stauden- und Topfpflanzen, Blumen- und Gemüsestecklingen, Sträuchern und Büschen für Balkon, Terrasse und Garten wählen. Das fachkundige Personal gab Tipps und Ratschläge zum richtigen Anbau der Pflanzen. Die Gärtnereien Hofmann, Heyer und Moßner brachten mit ihren aufwendigen Dekorationen die Geraer Bürger zum Staunen und konnten so manche Anregung für die Gestaltung von Balkon und Garten geben. "Nach einem langen Winter kommt das Frühlingserwachen in unsere Stadt. Die 37. Geraer Gärtnermarkttage verwandeln unseren Marktplatz, die gute Stube unserer Stadt, in ein Pflanzen- und Blütenmeer. Und ich freue mich, dass viele Menschen dieses Frühlingserwachen in ihren Garten, in ihr Haus, in ihre Wohnung holen", sagte die Oberbürgermeisterin in ihrer Eröffnungsrede. Damit sprach sie Gärtner Manfred Hoffman aus der Seele. "Nach so langer Zeit der Kälte bin ich froh, dass endlich alles wieder blüht", meint er und überreicht Dr. Viola Hahn einen bunten Strauß Blumen.
09.06.2013 Beistand von ganz oben
ach einer Heiligen Messe in der Katholischen Kirche St. Elisabeth besuchte an diesem Tag der Bischof des Bistums Dresden-Meißen, Dr. Heiner Koch, gemeinsam mit Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn und Dekan Klaus Schreiter Betroffene der Hochwasser-Katastrophe in Gera. "Ich höre zu und bin betroffen", äußerte der Bischof und übergab Spenden der Katholischen Kirche. Das Bistum Dresden-Meißen hatte insgesamt 100.000 Euro bereitgestellt. "Die Hilfsbereitschaft der Geraer ist überwältigend. Ich bin beeindruckt, wie sich die Menschen gegenseitig unterstützen", hob Oberbürgermeisterin Dr. Hahn hervor. Sie dankte der Katholischen Kirche, die Menschen Zuversicht und tätige Hilfe verleiht. Besucht wurden Marcella und Jürgen von Jan in Untermhaus, in Thieschitz Familie Rudolph sowie Jana Hutschenreuther und Nicole Funk, die - obwohl selbst vom Hochwasser betroffen - einen Verpflegungsstützpunkt für die Helfer eingerichtet hatten, sowie Veronika und Andreas Ham in Langenberg, deren Gärtnerei buchstäblich weggeschwommen war und jetzt mit vielen fleißigen Helfern beim Aufräumen sind.
11.07.2013 Ein Amerikaner in Gera
er Tenor Mark Bowman-Hester gehörte ab Spielzeitbeginn zum Musiktheaterensemble von Theater&Philharmonie Thüringen. Studiert hatte der US-Amerikaner an der University of North Carolina, an der Eastman School of Music der University of Rochester New York und an der Indiana University Bloomington. Er gewann mehrere Preise bei unterschiedlichen Wettbewerben, so etwa erste Preise bei dem "Mobil Oil Austria Competition", dem Metropolitan Opera Auditions, und dem "National Opera Association Auditions". Erste Bühnenerfahrungen sammelte er als Mitglied des Opernstudios der Houston Grand Opera.1987 kam der Tenor nach Deutschland. Es folgten Festengagements an den Theatern in Heidelberg, Darmstadt, Münster und Kassel. Gastauftritte führten ihn zudem an die Bühnen in München, Berlin, Essen, Dortmund, Hannover, Mannheim, Leipzig, Lübeck, und Dresden, unter anderem aber auch nach Lissabon, Ferrara, Limoges, Orlando, Aspen und New York. Nach erfolgreichen Jahren als lyrischer Tenor wechselte der Sänger 1996 in das Fach des Spieltenors. Sein Repertoire umfasste mehr als 150 Partien in über 120 Opern, darunter den Prinzen in "Liebe zu den drei Orangen", Wenzel "Die verkaufte Braut", Einsiedel "Simplicius Simplicissimus" und Piet "Le grand Macabre". Besondere Erfolge feierte Mark Bowman-Hester als Mime/Loge in "Das Rheingold" und "Siegfried", als David in "Die Meistersinger von Nürnberg" und als Hauptmann in "Wozzeck" und als Weißensee in "Joseph Süß" am Staatstheater am Gärtnerplatz München. Seit Herbst 2004 war der Sänger freischaffend tätig. In letzter Zeit war er als Gast am Theater Augsburg, der Deutschen Oper am Rhein (Düsseldorf), der Staatsoper Hannover und am Theater Münster zu erleben. Zu Spielzeitbeginn 2013/2014 tritt er ein Festengagement bei Theater&Philharmonie Thüringen an. Seine erste Premiere wird er in der Lehár-Operette DIE LUSTIGE WITWE als Vicomte Cascada haben.
05.09.2013 Mit buntem Angebot auf den Herbst einstimmen
it einem breit gefächerten Angebot wollten die 38. Gärtnermarkttage Geraer und Gäste der Stadt auf den Herbst einstimmen. Dafür verwandelte sich Geras "gute Stube", der historische Markt rund um den Simsonbrunnen, vom 05. bis 07. September 2013 in einen großen Basar. Eröffnet wurde die traditionelle Veranstaltung am Donnerstag, 05. September, 09.00 Uhr durch Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn. Die sie begleitenden Marktfrauen wollten zur Eröffnung einheimisches Obst an die Besucher verteilen. Das Kultur- und Veranstaltungsmanagement der Stadt Gera(KVG) hatte geplant, mit den in Gera und Umgebung ansässigen Gärtnereien Hofmann, Heyer, Moßner, Giegold, Schedel sowie anderen Gartenbaubetrieben einen bunten und abwechslungsreichen herbstlichen Markt gestalten. Die Gärtnereien Hofmann, Heyer und Moßner wollten mit ihren aufwändigen und wunderbaren Dekorationen wieder die Geraer und Gäste der Stadt erfreuen. Die Besucher des Gärtnermarktes konnten Donnerstag und Freitag von 07.00 bis 16.00 Uhr und Samstag von 07.00 bis 14.00 Uhr aus einem reichhaltigen Sortiment an Stauden-, Balkon- und Kübelpflanzen wählen. Auch Chrysanthemen von Mini bis Maxi, der Pflanzenmix "Herbstsymphonie", Alpenveilchen, fertig bepflanzten Schalen und Dekorationen sowie ein umfangreiches Sortiment an Heide- und Erdbeerpflanzen gehören dazu. Das fachkundige Personal der teilnehmen Gartenbaubetriebe beriet darüber hinaus und gab Tipps zum richtigen Anbau der Pflanzen. Natürlich hatten die Unternehmen auch Obst und Gemüse aus eigenem Anbau im Angebot.
11.12.2013 Bilanz des KuK
ut 162.550 Besucher zählte das Kultur- und Kongresszentrum der Stadt Gera in den vergangenen zwölf Monaten. Die Gäste kamen von nah und fern zu den unterschiedlichsten Veranstaltungen wie Shows, Musicals, Schlagerproduktionen, Partys, Bällen, Lesungen, Konzerten, Messen und Ausstellungen. Von Januar bis Dezember gab es insgesamt 276 Veranstaltungen, davon u.a. 61 Gastspiele, 20 Bälle und Party-Veranstaltungen, 24 Messen und Ausstellungen. Die Zahlen bewegen sich laut Einschätzung des KuK auf Vorjahresniveau. Besonders begehrt war u.a. das Konzert mit Philipp Poisel im Januar. Große Begeisterung gab es aber auch bei den Auftritten von der Band Völkerball, beim phänomenalen Konzert mit "A tribute to Rammstein", bei Shadowland oder beim Frühlingsfest der Volksmusik mit Florian Silbereisen. Ob beim Auftritt von Comedy-Stars, der Kommissare von Polizeiruf 110 Herbert & Herbert in der St. Marienkirche oder beim ersten Taschenlampenkonzert im Hofwiesenpark, begeistert strömten die Besucher ins KuK. Auch Sportlerball, der 21. Autofrühling, die Doppel-Europameisterschaft Kür Standard & Latein im September oder die Modellbahnausstellung waren Glanzpunkte des Hauses. Die Mitarbeiter des Veranstaltungsmanagements organisierten ebenfalls mit Erfolg solche Veranstaltungen wie der 4. Geraer Töpfermarkt, die Gärtnermarkttage im Frühjahr und im Herbst, das Höhlerfest, das Tierpark- und Dahlienfest, das Frühlings- und Herbstvolksfest oder den Geraer Märchenmarkt. Auch der Veranstaltungskalender des KuK für 2014 war mit geplanten 35 Gastspielen und acht Messen bereits gut gefüllt.

Seiten blättern
< zurück weiter > 
Rolle unten
Tintenglas mit Feder
 
 
18.01.2015
77 neue Artikel