Rolle oben
Chronik - Artikel ab dem Jahr 2000
 
S1 (Suchbegriff 1) Suchmethode S2 (Suchbegriff 2)
Artikel pro SeiteArtikel ab JahrArtikelSeiten blättern
1 bis 7 von 7 < zurück weiter >

Ihre Suche nach Am Johannisplatz erbrachte folgende Ergebnisse.
Zu Ihrem Suchbegriff wurden 34 Artikel ab dem Jahr 2000 gefunden.

2003 Übergabe der Schulgebäude
as "Goethegymnasium/Rutheneum seit 1608" war wie der Name verrät im Jahr 1608 gegründet worden. Über die Jahrhunderte wurden immer wieder Erhaltungs- und Sanierungsmaßnahmen an der Schule unternommen. Trotzdem sah man dem Gebäude sein Alter nun immer deutlicher an. In den Jahren nach der politischen Wende wurde viel für den baulichen Erhalt der traditionsreichen Geraer Lehranstalt getan. Nach langen Arbeiten folgte in diesem Jahr die Übergabe des innen restaurierten Hauses am Johannisplatz.
26.01.2007 Schulbaustelle fast vollendet
as 1887 errichtete Schulhaus des "Goethegymnasium / Rutheneum seit 1608" am Johannisplatz war nach 6 Jahren endlich keine Baustelle mehr, auch wenn nach wie vor die Platzbaustelle vor dem Haus noch Lärm erzeugt.
13.03.2007 Grabungen in der Innenstadt
or der 1780 beim Geraer Stadtbrand zerstörten Johanniskirche am Johannisplatz hatte es einen romanischen Kirchenbau gegeben.
Zusatzinformationen
26.09.2008 Festakt zum Schuljubiläum
as Goethegymnasium/Rutheneum seit 1608 feierte, wie es der Titel verrät, sein 400. Gründungsjubiläum im Jahr 2008. Im Konzertsaal des Geraer Theaters, 1902 von einem reußischen Fürsten gegründet, bildete den festlichen Rahmen für die Festveranstaltung der ebenfalls auf einen Reußen gegründete Lehranstalt. In den Zusatzinformationen ist zu lesen, wie Uwe Müller von der Ostthüringer Zeitung darüber berichtete.
Zusatzinformationen
10.04.2009 Doppelstandort wurde zur Zumutung
as Geraer Rutheneum seit 1608, auch Goethegymnasium genannt, wurde im Jahr 2009 zum Wahlkampfthema der Geraer CDU. Und das mit recht. Die aktuelle Situation als Doppelstandort am Johannisplatz und am Nocolaiberg war für die Lehrer und Schüler unzumutbar. Die CDU warb nun damit, dass das älteste Schulhaus der Stadt am Johannisplatz erweitert werde. Platz würde das ehemalige Reußische Regierungsgebäude dort bieten.
31.03.2011 Musik für die Campus-Paten
n der Geraer Salvatorkirche erlebten an diesem Abend 250 Gäste ein Konzert des Mädchenchors des Goethegymnasium / Rutheneum seit 1608 als musikalisches Dankeschön an die vielen Paten und Spender des Campus. Mit den Geldern sollte ein Architekten-Wettbewerb, der die Zusammenführung der Schule am Johannisplatz und der Burgstraße plant, finanziert werden. Dem Gymnasium sollte das marode ehemalige Thüringer Regierungsgebäude angegliedert werden. Außerdem sollte ein Neubau den Campus noch vervollständigen. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die Bürger der Stadt schon 89.332 Euro für den Wettbewerb gespendet.
01.03.2013 Ramon Miller wurde "Campus-Beauftragter"
audezernent Ramon Miller war von Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn als „Campus-Beauftragter“ betraut worden. Damit werde das klare Bekenntnis für den Campus Rutheneum bekräftigt, erklärte die Rathauschefin. Der Beigeordnete wird Ansprechpartner für Bürgerfragen zu diesem zentralen Vorhaben sein. Am Standort Johannisplatz/Burgstraße sollte der Campus für das Goethegymnasium/Rutheneum seit 1608 errichtet werden. Dazu zählten in unmittelbarer Nachbarschaft des Schulgebäudes  am Johannisplatz die Sanierung und der Umbau des ehemaligen reußischen Regierungsgebäudes und die Errichtung eines Funktionalneubaus. Die Oberbürgermeisterin dankte in einem Brief an den Förderverein des Rutheneums für die Initiativen, das sowohl für die Geraer Schullandschaft als auch die städtebauliche Entwicklung der Innenstadt wichtige Projekt voranzutreiben. Die Stadtverwaltung sei auf verschiedenen politischen und Verwaltungsebenen aktiv. Die Oberbürgermeisterin verwies darauf, dass sie erst jüngst gemeinsam mit dem Thüringer Minister für Bau, Landesentwicklung und Verkehr, Christian Carius, das Gymnasium besuchte und nachdrücklich für dieses zentrale Schulbauvorhaben warb. Zeitgemäße Lern- und Lehrbedingungen an den Geraer Schulen zu schaffen, das sei weiterhin von höchster Priorität in der Stadt, betont die Oberbürgermeisterin. In diesem Jahr sollen, den Haushaltbeschluss des Stadtrates vorausgesetzt, 7,6 Millionen Euro in die Schulen investiert werden, darunter 5,3 Millionen Euro Eigenmittel. Hinzu kommen rund fünf Millionen Euro aus dem Jahr 2012.


Seiten blättern
< zurück weiter > 
Rolle unten
Tintenglas mit Feder
 
 
18.01.2015
77 neue Artikel